Berlin - von der Vergangenheit in die Moderne

 

Die 3AHIT unternahm vom 15. bis 18. Oktober eine Bildungsreise nach Berlin. Der Zeitpunkt war perfekt gewählt, da die deutsche Hauptstadt des 30-jährigen Mauerfalls gedenkt. Dementsprechend bildete die ehemalige DDR einen Schwerpunkt des Besuchsprogramms. Das beinhaltete das DDR-Museum und die Gedenkstätte Berliner Mauer. Besonders einprägsam war die Führung durch das Untersuchungsgefängnis der Stasi in Hohenschönhausen, da uns ein ehemaliger Häftling den Spitzelstaat auf sehr persönliche Art und Weise näher brachte. 

Mit dem Schrecken der Naziherrschaft setzte sich die Klasse in der Holocaust-Gedenkstätte in der Nähe des Brandenburger Tor auseinander. Bei so viel Inputs zur Vergangenheit durfte auch ein Ausblick in die Zukunft nicht fehlen. Erst im September eröffnete das Futurium seine Pforten. Dort wurde den Schülern anschaulich Szenarien in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Gentechnik etc. vermittelt. Die Klasse wurde von den Professoren Neubauer und Reisenberger begleitet. 

Weiterlesen: Berlin - von der...

Bildungsreise Krakau

Die vierten Klassen der IT-Abteilung verbrachten mit den Professoren Angerer, Beda, Sasshofer, Sejdini, Voigt und Zottele vier Tage, vom 16.10 bis 19.10, in Krakau, Polen. Im Mittelpunkt der Reise standen die historischen Ereignisse, die Kultur und die Sehenswürdigkeiten Polens. An den ersten beiden Tagen erkundeten die SchülerInnen durch eine gut durchgeplante Führung der LehrerInnen die Stadt genauer, wobei Sehenswürdigkeiten wie der Uni Campus, die Marienkirche, der Hauptmarkt (Stadtplatz) und die Burg Wawel betrachtet und die Geschichte dahinter genauer besprochen wurde. In diesen Tagen war es den SchülerInnen auch möglich, die Stadt in ihrer Freizeit ein wenig selbst zu entdecken, um beispielsweise traditionelle polnische Küche zu probieren. Am zweiten Tag wurde eine Führung durch das jüdische Viertel organisiert. Hier erhielten die SchülerInnen viele Informationen bezüglich des Lebens von Juden in Ghettos zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Dabei wurden Orte wie alte Synagogen, ein jüdischer Friedhof, der Ghetto Heroes Square und Drehplätze des Films „Schindlers Liste“ besichtigt. Weiters gab es eine Führung durch Oskar Schindlers Emaillefabrik. Hier erfuhren die SchülerInnen viel über das Leben von Oskar Schindler und wie er eintausend heute sogenannten „Schindlerjuden“ rettete. Auch hier wurde wieder viel über das Leben der Juden in Ghettos in der damaligen Zeit erwähnt. 

Weiterlesen: Bildungsreise Krakau

EduDigiHack 2019

Der DigiEduHack Hackaton ist ein europaweiter Programmierwettbewerb, bei dem sich Schülerinnen und Schüler 24 Stunden lang mit einem Thema auseinandersetzen und dafür kreative und innovative Softwarelösung erstellen. Am 3. Oktober war es heuer so weit: um Mitternacht wurden die Themen und Aufgabenstellungen für den heurigen Hackaton enthüllt. Dem aktuellen Trend folgend ging es diesmal darum, Softwarelösungen zur Vermeidung von CO2-Emissionen, zur Vermeidung von Plastikmüll und zur Optimierung von Transportwegen zu entwerfen.

20 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Jahrgänge der IT-Abteilung stellten sich dieser Herausforderung in 4 Teams und verbrachten mit Laptop, Schlafsack, Energy Drinks, Kaffeemaschine und jeder Menge Motivation (und sehr wenig Schlaf) die Nacht, den folgenden Tag und den nächsten Abend mit der Entwicklung ihrer Lösungen.

Die positive, kreative Stimmung in den Teams, eine tolle Zusammenarbeit und nicht zuletzt tolle Ergebnisse machten den DigiEduHack 2019 zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gleichzeitig wurde die Begeisterung für Software geweckt und der Wunsch nach weiteren Hackatons deponiert. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die durch den 1. Platz der Österreichwertung eines unserer Teams noch gekrönt wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen: EduDigiHack 2019

Kulturreise Portugal

Wir, die 5AHITN, haben mit  Frau Professor Sejdini und Herrn Professor Sasshofer vom 27.9. bis zum 2.10. sechs sehr schöne Tage in Lissabon, der Hauptstadt Portugals, verbracht. Obwohl das Flugzeug recht klein war und wir nie mehr als 20 Meter von unseren LehrerInnen entfernt waren, war die Hin- und Rückreise gefühlt wie ein fünfminütiger Spaziergang.

Den Ankunftstag, Freitag, haben wir mit einem abendlichen Spaziergang durch die Innenstadt Lissabons und dem Bewohnen unserer Zimmer verbracht. Eine entspannte Eröffnung in eine Woche voller kultureller Schönheiten.

Am zweiten Tag durften wir eine professionelle Führung durch die Stadt genießen. Die Stadt ist von kirchlichen Einrichtungen sowie schönen Schlössern verschiedener Epochen geprägt, wobei Geschäfte in auf Tourismus orientierten Vierteln vermehrt popkulturelle Nachfragen wie den portugiesischen Fußball bedienen.

Der Sonntag wurde ein Tag der Bauwerke und Kulinarik, da wir sowohl die namhafte Christus-Statue, deren Plattform eine atemberaubende Aussicht bietet, als auch das weltberühmte Hard Rock Cafe aufgesucht haben. Einst hat Rainhard Fendrich gefragt, ob man Wien schon bei Nacht gesehen hätte. Aber auch Lissabon ist zur späten Stunde ähnlich beeindruckend, wie wir im Anschluss mit einem kurzen nächtlichen Ausflug feststellen durften.

Weiterlesen: Kulturreise Portugal

Wandern, Lagerfeuer, Matratzenlager und vieles mehr – Die Kennenlerntage der 1CHIT

 

Die Kennenlerntage der 1CHIT stellten sich als sportlich anspruchsvoller heraus, als manch einer das für möglich gehalten hat, denn an den beiden Tagen wurden fast alle Wege per Fuß zurückgelegt und zwar in den Wiener Alpen.

Mit der Bahn und Bus ging es zunächst zum Einstieg des Wasserwegs in Mariensee, wo 26 Schüler gemeinsam mit Prof. Widy und Prof. Wegscheider entlang des Bergbaches und vorbei am Wasserfall motiviert zur ersten Hütte hochstiegen. Oben angekommen wurde die Jause ausgepackt, die ersten Blasen an den Füßen versorgt und dann wanderten wir auch schon wieder weiter. Die restliche Wanderung erstreckte sich am Kamm, auf der Panoramaloipe mit wunderschöner Aussicht bis nach Wien. Durch gegenseitiges Unterstützen und gutes Zureden ging die Motivation der Gruppe nie verloren, obwohl uns sogar kurz vor dem Erreichen unseres Zieles, der Herrgottschnitzerhütte, noch ein Gewitter erwischte.  

 

Weiterlesen: Wandern, Lagerfeuer,...