Bildungsreise nach Polen

 

In der Woche vor den Weihnachtsferien, vom 15.12 bis 21.12.2018, reisten wir, die 5BHITM, nach Polen. Dort verbrachten wir zuerst vier Tage in Warschau und dann drei Tage in Krakau.

In Warschau hatten wir auf Vermittlung des Österreich Instituts die Aufgabe, polnischen Schülerinnen und Schülern aus dem Liceum Ogólnokształcące im. Aleksandra Kamińskiego Grundlagen des Programmierens beizubringen. So teilten wir uns auf und übernahmen die Rolle der Lehrperson. Wir brachten ihnen in kleinen Gruppen drei Tage lang, drei Stunden am Tag, die Grundlagen von HTML, CSS und JavaScript bei. Das Arbeiten in kleinen Gruppen machte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Spaß. Auch die Sozialisierung erfolgte gut, es wurden sogar Freundschaften geschlossen.

 

Nach dem Unterricht besichtigten wir Sehenswürdigkeiten wie den Kulturpalast, den Łazienki-Park, das jüdische Viertel und vieles mehr. Auch die polnische Schule schloss sich unserer Besichtigungstour an und fungierte als Stadtführer. Sie konnten ihre Deutschkenntnisse ausweiten, wir unser historisches und kulturelles Wissen erweitern und vor allem das Bild, das manche von uns vorab von Polen hatten, etwas gerade rücken. Natürlich besuchten wir auch die vielen Christkindlmärkte.

Am ersten Tag in Krakau stand die Altstadt auf dem Programm. So schlenderten wir durch die Gassen Krakaus und genossen das weihnachtliche Flair. Am zweiten Tag hatten wir eine Führung in der Gedenkstätte und dem Museum in Auschwitz-Birkenau. Dort konnten wir einen Einblick in die Grausamkeiten der Nazi-Zeit gewinnen. Schockierende Fakten über das Leben im Konzentrationslager, den Alltag der damals dort lebenden Menschen und der Brutalität blieben uns besonders in Erinnerung, aber vor allem das Fehlen jeglicher Empathie, Hilfe und Hoffnung traf uns sehr, denn wie grausam Menschen sein können, wird einem erst klar, wenn man vor Tatsachen steht.

Insgesamt war die Reise durch den Kulturaustausch sehr lehrreich und informativ.