Wandern, Lagerfeuer, Matratzenlager und vieles mehr – Die Kennenlerntage der 1CHIT

 

Die Kennenlerntage der 1CHIT stellten sich als sportlich anspruchsvoller heraus, als manch einer das für möglich gehalten hat, denn an den beiden Tagen wurden fast alle Wege per Fuß zurückgelegt und zwar in den Wiener Alpen.

Mit der Bahn und Bus ging es zunächst zum Einstieg des Wasserwegs in Mariensee, wo 26 Schüler gemeinsam mit Prof. Widy und Prof. Wegscheider entlang des Bergbaches und vorbei am Wasserfall motiviert zur ersten Hütte hochstiegen. Oben angekommen wurde die Jause ausgepackt, die ersten Blasen an den Füßen versorgt und dann wanderten wir auch schon wieder weiter. Die restliche Wanderung erstreckte sich am Kamm, auf der Panoramaloipe mit wunderschöner Aussicht bis nach Wien. Durch gegenseitiges Unterstützen und gutes Zureden ging die Motivation der Gruppe nie verloren, obwohl uns sogar kurz vor dem Erreichen unseres Zieles, der Herrgottschnitzerhütte, noch ein Gewitter erwischte.  

 

 Als wir endlich bei der Herrgottschnitzerhütte angekommen waren, versorgte uns der Hüttenwirt Günther mit köstlichem Essen und die Schüler bezogen ihr Matratzenlager. Aufwärmen konnten wir uns sowohl in der Hütte beim Kamin, als auch beim Lagerfeuer, welches die Schüler selbstständig entzündeten und betreuten.

Nach einer lustigen Nacht im Matratzenlager ging es am nächsten Tag wieder bergab in Richtung des Ortes St. Corona am Wechsel, wo wir zuerst Sommerrodelten und anschließend den Nachmittag im Motorikpark verbrachten. Dort konnten die Schüler und die Lehrer*innen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und für die Erschöpften unter uns, gab es gemütliche Liegen um die Sonne zu genießen. Danach machten wir uns wieder mit Bus und Bahn und vielen neuen Eindrücken auf den Heimweg nach Wien.