media literacy award "Print" für HTL Ottakring

Im digitalen Zeitalter ist Medienkompetenz eine entscheidende Voraussetzung für beruflichen Erfolg. Das BMBF schreibt daher jährlich den media literacy award [mla] für die besten und innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus.

Am Freitag, den 6.11.2015 wurden im Museumsquartier vom Bundesministerium für Bildung und Frauen die Awards verliehen. Das Projekt "Darstellung der Realität in den Bildmedien" von Schülern der zweiten und dritten Klassen (Leitung: Prof. Wurzer, Prof. Baumgartner) gewann einen Award in der Kategorie Print. Stellvertretend für die restlichen Schüler und Schülerinnen übernahmen fünf Schüler die Auszeichnung.

Begründung der Jury:

"Auf die Tatsache, dass alle Medieninhalte konstruiert sind, kann man nicht oft genug hinweisen. Die Schülerinnen und Schüler der HTL Ottakring haben sich in einem Fotobearbeitungsprojekt mit diesem Thema auseinandergesetzt. Ausgehend von der Diskussion über das „Fakevideo“ von Yannis Varoufakis sollten – ausschließlich selbst fotografierte oder frei nutzbare – Bilder manipuliert werden. Dabei sind technisch perfekt gemachte, teils zum Schmunzeln, teils zum Nachdenken anregende Arbeiten entstanden. Ein Mann, dessen aufgeklappter Kopf einen Baum enthüllt; eine Gruppe von Soldaten, die anstelle von Gewehren Teddybär und Wasserflasche tragen; eine Person, deren Gesicht vor ihr auf dem Boden liegt; ein überfülltes Flüchtlingsboot in einem prunkvollen Wasserbecken; aus diesen surrealen Werken spricht eine sorgfältige Auseinandersetzung mit aktuellen und zeitlosen Themen, die in klare Bilder umgesetzt wurde. Dass die Schülerinnen und Schüler sich außerdem mit Fragen des Urheberrechts beschäftigt haben, wurde von der Jury zusätzlich positiv vermerkt. Sehr beeindruckende Arbeiten, ein tolles Projekt!"