HTL immer aktuell

Unsere Schüler sind ja wirklich am Puls der Zeit.

Dieses Mal hat die Werkstätte einen brandneuen Niederspannungsanlagen-Raum gestaltet. Unsere Schüler lernen da praxisnahe, was zu tun ist, um ein Haus oder eine Wohnung an den Strom anzuschließen.

Aber nicht nur das Sehen zählt, viel wichtiger für die Schüler ist das Machen. Nach den Ausführungsbestimmungen der Wiener Netze können die Schüler FI-LS Schalter einbauen, Kabel verlegen, Schütze ansteuern und auch mal ausprobieren, was passiert, wenn ein Kurzschluss auftritt.

Für die tatkräftige und ideenreiche Unterstützung bedanken wir uns bei den Firmen: Wiener Netze, Schrack, Sonepar, Siblik, OBO Bettermann, Minitec als der Gerüstesponsor

Elektrotechnik hautnah

Unsere Schüler sind ja wirklich am Puls der Zeit.

Dieses Mal hat die Werkstätte einen brandneuen Niederspannungsanlagen-Raum gestaltet. Ein Raum, ausschließlich zum Lernen der Verbindungen zw. Haus und Netzversorger. Unsere Schüler lernen da praxisnahe, was zu tun ist, um ein Haus oder eine Wohnung an den Strom anzuschließen. Wir kennen keine HTL in Österreich, die über so einen Anlagenraum verfügt.

Von der Freileitungsanlage über den Trennanschlusskasten, bis zum Zählerverteilerschrank lernen die Schüler alles kennen was für einen funktionierenden Strom im Haus notwendig ist.

Aber nicht nur das Sehen zählt, viel wichtiger für die Schüler ist das Machen. Nach den Ausführungsbestimmungen der Wiener Netze können die Schüler FI-LS Schalter einbauen, Kabel verlegen, Schütze ansteuern und auch mal ausprobieren, was passiert, wenn ein Kurzschluss auftritt.

Unserem Kollegen Markus Gruber ist da wirklich etwas Tolles gelungen. Er konnte seine Kontakte zu den Firmen nutzen, damit wir heute und auch morgen, Aktuelles aus dem Bereich Niederspannungsanlagen lehren können.

 

Die Firmen haben hier einen außerordentlichen Beitrag und viele kreative Ideen zur Gestaltung des Raumes geleistet.

Daher sagen wir an dieser Stelle ein Dankeschön an:


Wien Netze

Schrack

Sonepar

Siblik

OBO Bettermann

Minitec Gerüstsponsor

Voller Einsatz

Die Werkstätte Elektrotechnik mit Hausinstallation und Hausautomatisation zeigt bald ihren neuen Look. Dazu gehört, dass sie möglichst nahe die Realität vermittelt. Nebst aktuellen Verteilerschaltschränken mit voller Ausstattung, der anschaulichen Arbeit an Ober - und Unterputzinstallationen, sowie Versorgungsschränken von Wiener Netze (Trennanschlusskasten, Siedlungstrennkasten und Freileitungsanschluss), wurden von Wiener Netze weiters Freileitungsmasten Masten in kompletter Ausstattung (Bündelleitung, Rohranschluss, …) zur Verfügung gestellt. Transport und Montage waren spektakulär!

Netzwerktechnik in der Praxis

Besonders freuen sich SchülerInnen, wenn Sie das Erlernte auch anwenden können. In der Fachschule hatten SchülerInnen im letzten Jahr die Möglichkeit, ihre handwerklichen Fähigkeiten in der Schule unter Beweis zu stellen.

Unser letztes Projekt war der Umbau eines IT Raums. Die SchülerInnen konnten die Planung für den Raum durchführen, Kabel verlegen, Patchfelder einrichten und testen, ob die getane Arbeit auch tatsächlich passt.

Wie immer, Fehler treten auf, aber mit der nötigen Ausdauer wird jeder Fehler locker gefunden und behoben.

Großer Spaß auf kleinem Raum – und schon sind wir bei den anspruchsvollen Arbeiten, wenn wenig Raum zur Verfügung steht und das ist bei Umbauten oft der Fall. Aber nach einer erfolgreichen Ausbildung haben die SchülerInnen das notwendige handwerkliche Geschick auch mit diesen Herausforderungen fertig zu werden.

Schön für die SchülerInnen ist es, wenn Sie merken, dass ihre Arbeit auch von den LehrerInnen respektiert wird.

Und auf eine gemeinsame Arbeit zwischen LehrerInnen und SchülerInnen bauen wir, damit noch viele praktische Projekte mit unseren SchülernInnen umgesetzt werden.

PC von innen

Ein PC ist ja eine wenig durchsichtige Sache. Erst wenn der PC zerlegt wird und das Zusammenspiel der Einzelteile damit sichtbar wird, dann können die SchülerInnen einfacher lernen.

Die SchülerInnen sehen, was in einem PC so drinnen ist, vom Mainboard über das Netzteil bis zur Grafikkarte werden die Bestandteile begreifbarer. Mit diesem, außergewöhnlichen Experiment wird die Kreativität und der Erfindungsgeist der SchülerInnen auch ein wenig angestoßen. Viele SchülerInnen finden nach den Übungen mit dem PC von der Wand auch den Mut, sich selber einen PC zusammenzustellen und nicht den PC von der Stange zu nehmen. Vielleicht findet sich da ja auch ein Geschäftsmodell für den einen oder anderen Schüler im Bereich Gaming PC´s.

Seite 1 von 2