Erneuerung der Wehrfeld- und Schleusenenteisung im Donaukraftwerk Greifenstein - Diplomarbeit

Projektteam: Nihat Alici, Martin Bistrak, Markus Klima (Projektleiter)
Betreuer: Dipl.-Ing. Gerhard Maderböck

Bild Wehrfeld und Schleusenenteisung 1

Im Donaukraftwerk Greifenstein sind im Bereich der Wehrfelder und der Schleusen auf Druckluft basierende Enteisungsanlagen installiert. Diese haben im Winter die Aufgabe, mithilfe von aufsteigender Druckluft das Wasser der Donau in Wandnähe zu bewegen, damit sich am Bauwerk bzw. bei den Dichtungen kein Eis bildet. 

Da die Kompressoren der Enteisungsanlage seit Inbetriebnahme des Kraftwerkes im Jahr 1984 in Betrieb sind, entsprechen diese nicht mehr dem Stand der Technik. Die Anlage wurde mit dem Bestreben, die Anzahl der Kompressorstationen zu verringern, neu ausgelegt.

Es wurden Druckmessungen durchgeführt, um den Ist-Zustand der Anlage zu erheben und Entscheidungsgrundlagen für eine Neuaufstellung der Kompressorstationen zu erhalten. Die Auswahl der Komponenten für die Kompressoranlagen wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Atlas Copco getroffen. Die neuen Komponenten ermöglichen eine Reduzierung des Energiebedarfes der Anlage.

Weiters wurde die Steuerung der Anlage mit einer automatischen Umschaltung von Sommer- auf Winterbetrieb ausgearbeitet (Siemens LOGO). Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit der Erneuerungsinvestition runden die Arbeit ab.