Diplomanden:  Philipp Amon, Christoph Siebinger
Betreuer: Prof. Dipl.-Ing. Christian Ponic, Prof. Dipl.-Ing. Dr. A.-Kurt Machinek, Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dietmar Andahasy             

Unser Auftraggeber, die Firma Compacfoam, ist ein Hersteller für druckfeste Wärmedämmungen. Seit mehreren Jahren ist dieser bestrebt, den Automatisierungsgrad in der Produktion schrittweise zu erhöhen.

Als ersten Teil dieses Konzeptes hat unsere Diplomarbeit das Ziel, eine automatisierte Beladevorrichtung für die Temperofeneinschubelemente zu planen.

Derzeit erfolgen die Belade-, Entlade- und Wendevorgänge manuell, unter Zuhilfenahme eines Staplers. Beim Wenden der Blöcke muss ein Arbeiter diese mit dem Stapler aus der Einschubvorrichtung entnehmen, am Boden ablegen und die Blöcke anschließend händisch wenden.

Als Lösung für die Problemstellung des Auftrages wurde ein Konzept, welches sich aus einer Einheit zur Arretierung der Einschubelemente, sowie einer Beladeeinheit mit einem Lineartrieb, einen darauf montierten Schwerlastroboter und einem selbst konstruiertem Greifer mit Hydraulikantrieb zusammensetzt, erarbeitet. 

Der Greifer besteht im Wesentlichen aus folgenden Elementen:

• Grundplatte mit Flansch
• Linearführung
• Backenträger
• Hydraulikzylinder
• Greiferbacken

Bei der Auslegung des Greifers und insbesondere der Backen musste beachtet werden, dass die EPS-Blöcke nur bis zu einer gewissen Druckspannung belastet werden dürfen, da ansonsten das Material beschädigt wird und es in weiterer Folge bei der Wärmebehandlung zu ausgedehnten Rissen und Verformungen kommt. Um die hier zulässigen Kräfte zu ermitteln, wurden umfangreiche Materialversuche durchgeführt, ausgewertet und in der Berechnung und Konstruktion berücksichtigt.

Unsere Arbeit reichten wir auch zum Young Austrian Engineers Contest 2015 ein und konnten dabei in der Kategorie Advanced österreichweit den ausgezeichneten neunten Platz belegen.